Mit Sabine Strobel auf eine Berghütte an der Zugspitze: so macht Teamentwicklung Spaß!
Sabine Strobel, psychologischer Coach und Beraterin in Hannover und Garmisch

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Strobel Kommunikation und Coaching

Buchung von Seminaren/Coachings

1. Geltungsbereich, Allgemeines

Für die Teilnahme an allen von Strobel Kommunikation und Coaching (nachfolgend SKC genannt) angebotenen Seminaren, Coachings und Veranstaltungen gelten nach Maßgabe des zwischen SKC und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrags die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von Bedingungen von SKC abweichende Bedingungen des Teilnehmers erkennt SKC nicht an, es sei denn, SKC hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. 

2. Vertragsschluss

2.1. Die schriftliche oder telefonische Anmeldung des Teilnehmers stellt ein bindendes Angebot dar. Im Falle der schriftlichen Anmeldung kann SKC innerhalb von zwei Wochen nach Absendung der Anmeldung, im Falle der telefonischen Anmeldung innerhalb von einer Woche nach Telefonat, das Angebot annehmen. Entscheidend für den Zeitpunkt der Absendung des schriftlichen Angebots ist das Datum des Poststempels. Der Vertrag kommt mit Annahme der Anmeldung zustande.

2.2. Danach wird eine Rechnung von SKC an den Teilnehmer versendet. 

2.3. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, eine Haftung aus diesem Grunde ist allerdings ausgeschlossen. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt.

3. Gestaltung des Auftrages

3.1. Sabine Strobel erbringt die im Vertrag beschriebene Dienstleistung. Sie führt ihre Tätigkeit frei von Weisungen aus. Ein Arbeitsverhältnis mit dem Auftraggeber wird dadurch nicht begründet.

3.2. Sabine Strobel ist berechtigt, die vereinbarten Leistungen selbst oder durch qualifizierte Mitarbeiter zu erbringen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird.

3.3. Die Vertragspartner unterrichten sich gegenseitig über alle Umstände, die für den Auftrag und seine Ausführung bedeutsam sind.

4. Zahlungsbedingungen

4.1. Der Teilnehmer ist verpflichtet, das Teilnahmeentgelt vor Beginn des Seminars oder der Veranstaltung zu bezahlen.

4.2. Sofern sich aus der Rechnung nichts anderes ergibt, sind Rechnungen sofort nach Erhalt zur Zahlung fällig. Der Teilnehmer kommt spätestens 30 Tage nach Erhalt der Rechnung in Verzug. 

4.3.  Der auf der Rechnung ausgewiesene Betrag ist an die von SKC angegebene Bankverbindung zu überweisen.

5. Stornierung durch Teilnehmer

5.1. SKC bietet dem Teilnehmer die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten (Storno). Für Endverbraucher, die ihre Leistungen nicht zu geschäftlichen Zwecken nutzen, gilt das gesetzliche Rücktrittsrecht. 

5.2. Die Stornierung ist unter den folgenden Bedingungen möglich: Bei Stornierung bis zu sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn fällt eine Stornierungsgebühr in Höhe von € 50,- an. Bei einer Stornierung bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn fallen 30 % der Teilnahmegebühr an, bis zu zwei Wochen vorher 50 % der Teilnahmegebühr. Bei Stornierung innerhalb einer Woche vor dem vereinbarten Veranstaltungsbeginn berechnet SKC 100 % der Teilnahmegebühr. Bereits geleistete Zahlungen des Teilnehmers werden dabei von SKC verrechnet.    

5.3. Dem Teilnehmer steht in jedem der unter Ziffer 5.2. bezeichneten Fälle der Nachweis frei, dass SKC kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist. Kulanzregelungen sind gegebenenfalls möglich.

5.4. Bei Nichterscheinen zu Seminar- oder Veranstaltungsbeginn wird das volle Teilnahmeentgelt fällig, soweit der Teilnehmer nicht nach 5.1. bis 5.3. zurückgetreten ist.

5.5. Die Stornierung ist nur schriftlich möglich.

6. Rücktritt vom Vertrag

6.1. SKC ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn: für ein Seminar/ eine Veranstaltung nicht genügend Anmeldungen vorliegen (bei Trainings mindestens 5 Teilnehmer – es gilt die Ausschreibung); die Veranstaltung aus nicht von SKC zu vertretenden Gründen abgesagt werden muss. Dies ist beispielsweise bei Krankheit/ Unfall des/der Dozent/in oder höherer Gewalt der Fall.

6.2. SKC wird den Teilnehmer über den Ausfall des Seminars oder der Veranstaltung unverzüglich informieren und im Falle eines Rücktritts eine bereits erhaltene Gegenleistung unverzüglich zurückerstatten. Vorrangiges Ziel Vertragspartner ist es aber, einen adäquaten Ersatztermin vereinbaren. 

7. Haftung 

7. 1. SKC haftet für Schäden, die durch SKC oder durch von ihr beauftragte Dritte vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Personenschäden.

7. 2. Sabine Strobel erklärt, dass sie wegen der im Training/Coaching auftretenden Risiken ausreichend haftpflichtversichert ist.

8. Urheberrecht und Materialien

8.1. Das Urheberrecht an allen von SKC im Rahmen der Leistung erstellten Unterlagen, Konzepten, Entwürfen und sonstigen Materialien verbleibt bei SKC. Sie werden dem Teilnehmer/Coachee ausschließlich zum eigenen Gebrauch überlassen. Weitere Nutzungsrechte werden nicht übertragen. 

8.2. Material in jeglicher Form, das von SKC im Rahmen einer Leistung erstellt oder dem Teilnehmer von SKC im Rahmen der Leistungserbringung zur Verfügung gestellt wird, darf – auch auszugsweise oder in bearbeiteter Form – nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung von SKC vervielfältigt, veröffentlicht oder öffentlich zugänglich gemacht werden.

Es darf insbesondere nicht für andere Seminare oder ähnliche Leistungen verwendet, überarbeitet, umgeschrieben oder in anderer Weise verändert oder angepasst werden.

8.3. Ein Ton- und/oder Videomitschnitt von Seminaren oder anderen Leistungen von SKC ist nur mit schriftlicher Genehmigung von SKC zulässig.

8.4. Sabine Strobel wird Urheberrechte, die an den ihr vom Auftraggeber überlassenen Materialien bestehen, beachten und diese Materialien nur insoweit nutzen, als es für das Training/Coaching erforderlich oder vereinbart ist.

8.5. Sabine Strobel sichert dem Auftraggeber zu, dass die von ihr verwandten Materialien frei von Rechten Dritten sind, die einer Verwendung im Training entgegenstehen. Sie stellt den Auftraggeber von Ansprüchen Dritter frei, die aus einer eventuellen Verletzung von Rechter Dritter durch die Verwendung der Sabine Strobel bereitgestellten Trainingsmaterialienc entstehen könnten.

8.6. Der Auftraggeber sichert Sabine Strobel zu, dass die von ihm gegebenenfalls bereitgestellten Materialien frei von Rechten Dritten sind, die einer Verwendung im Training entgegenstehen. Er stellt Sabine Strobel von Ansprüchen Dritter frei, die aus einer eventuellen Verletzung von Rechter Dritter durch die Verwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Trainingsmaterialien entstehen könnten.

9. Vertraulichkeit und Datenschutz

9.1. Sabine Strobel wahrt strikte Vertraulichkeit in Bezug auf alle Informationen, die aus der vertraglichen Zusammenarbeit entstehen und die Sabine Strobel aus der Verarbeitung dieser Informationen gewonnen hat. Der Auftraggeber wahrt in Bezug auf die Einzelheiten dieses Vertrages die Vertraulichkeit.

9.2. Sabine Strobel wird die personenbezogenen Daten der Trainingsteilnehmer oder Coachees und die wirtschaftlichen Daten des Auftraggebers, die ihr durch das vereinbarte Training/Coaching bekannt werden, vertraulich und nach den geltenden Bestimmungen des Datenschutzes behandeln.

9.3. Der Auftraggeber wird die personenbezogenen Daten von Sabine Strobel oder anderer Personen, die ihm durch das vereinbarte Training bekannt werden, vertraulich und nach den geltenden Bestimmungen des Datenschutzes behandeln.

9.4. Beide Seiten werden personenbezogene Daten, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Zusammenarbeit bekannt werden, nur insoweit speichern bzw. aufbewahren, als es zur Rechnungsstellung, zur Wahrung eigener Rechte oder zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten erforderlich ist. Sie verpflichten sich, nach Beendigung der Zusammenarbeit die personenbezogenen und wirtschaftlichen Daten der anderen Seite unverzüglich zu löschen, sobald sie nicht mehr aus steuerlichen oder anderen gesetzlichen Gründen benötigt werden.

9.5. SKC ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Erbringung der vereinbarten Leistungen gewonnenen Daten in anonymisierter Form zu wissenschaftlichen und publizistischen Zwecken zu verwenden.

9.6. Diese Verpflichtungen gelten auch nach Beendigung des Auftrages und nach Beendigung der Zusammenarbeit.

10. Werbung

Auftraggeber und SKC sind berechtigt, zu Werbezwecken, insbesondere zur Bewerbung des vereinbarten Trainings, auf ihre Zusammenarbeit im Rahmen des vereinbarten Trainings hinzuweisen.

11. Scientology-Klausel

Sabine Strobel versichert, dass weder sie noch ihre Beauftragten und sonstigen Erfüllungsgehilfen in irgendeiner Form und Weise die Technologie von L. Ron Hubbard oder ähnliche Technologien anwenden oder danach arbeiten. 

12. Schlussklauseln

12.1. Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. 

12.2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Andere AGB wurden nicht vereinbart.

12.3. Sollte eine Bestimmungen des Vertrages oder dieser AGB unwirksam sein oder werden, bleibt der Vertrag im Übrigen gültig. Die Vertragsparteien werden eine Ersatzregelung vereinbaren, die der ursprünglichen möglichst nahe kommt.

12.4. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, ausschließlich der Geschäftssitz von Sabine Strobel.

Weitere Informationen:

Erfahrungen & Bewertungen zu Sabine Strobel